- - -

Lena kommt aus Österreich und absolviert ein Auslandssemester in Deutschland.

Sie möchte gerne bei einer Bank hier vor Ort ein Girokonto eröffnen,

um hier ihre Miete zu bezahlen

und um bequem und ohne Zusatzkosten

die Geldautomaten dieser Bank in Deutschland nutzen zu können.

Eine solche Eröffnung eines Girokontos ist für Lena ohne Probleme möglich.

Denn seit Kurzem hat jeder Verbraucher in der EU das Recht auf ein eigenes Girokonto -

ein sogenanntes Basiskonto auf Guthabenbasis.

Alle Menschen, egal, ob reich oder arm

und egal, ob sie nur kurzzeitig in Deutschland leben oder keinen festen Wohnsitz haben,

sollen am Zahlungsverkehr teilnehmen können.

Hierbei spielt es auch keine Rolle,

dass Lena als Studentin ab und an mal knapp bei Kasse ist

denn Banken, dürfen keine monatliche Mindesteingangssumme fordern.

Ausserdem sind Banken dazu verpflichtet,

Verbraucher und Verbraucherinnen wie Lena über die Kosten des Girokontos

und Leistungen der Bank zu informieren.

Lena muss sich auch keine Gedanken darüber machen,

dass eine Bank ihren Antrag auf ein Konto ablehnen könnte.

Das darf sie nämlich nur, wenn ein Ablehnungsgrund vorliegt.

Solch ein Grund wäre, dass Lena schon ein Basiskonto in Deutschland nutzt

oder dass sie wegen Zahlungsverzugs bereits

eine Kündigung von dieser Bank für ein Basiskonto erhalten hat.

Auch wenn Lena eine Straftat gegenüber der Bank begangen hat,

darf diese Lena ein Basiskonto verweigern.

Lena muss sich also keine Sorgen machen

und kann ganz einfach das passende Girokonto für sich finden.