Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Headline Aktion: Gesicht Zeigen! Störungsmelder: Heiko Maas zeigt Gesicht gegen Rechtsextremismus

Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, diskutierte am 23. Februar 2016 mit Gymnasiasten über die Gefahren des Rechtsextremismus und über die Flüchtlingskrise.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums in Potsdam sprach Heiko Maas über Rassismus und Intoleranz in der Gesellschaft aber auch die aktuelle Flüchtlingsdebatte war ein Thema:

„Die Flüchtlinge, die auf der Suche nach Schutz vor Terror und Gewalt nach Deutschland gekommen sind, werden dieses Land verändern - und ich bin überzeugt: zum Guten.“, sagte Maas im Vorfeld der Veranstaltung.

„Wir müssen dafür sorgen, dass Hetzer und Brandstifter das gesellschaftliche Klima nicht vergiften.“
Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz

Störungsmelder on tour: Gefördert vom BMJV

Die „Störungsmelder“ sind bundesweit im Einsatz und haben bisher bereits über 110 Schulen besucht. Gemeinsam mit einem pädagogischen Team des Vereins „Gesicht zeigen!“ diskutieren sie vor Ort über Themen wie Rechtsextremismus, (Alltags-)Rassismus und Zivilcourage, organisieren Trainings oder Workshops.

Die Aktion „Störungsmelder on tour“ wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz bereits seit 2008 ideell und finanziell unterstützt. Weitere Infos: www.gesicht-zeigen.de