Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz

DokumenttypZitat | Datum9. August 2017 | Person Heiko Maas„Es ist beschämend, dass die Zahl der homophoben Straftaten in Deutschland zuletzt gestiegen ist. Das zeigt: Es bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, dass wir nicht nur rechtlich gleichstellen, sondern dass sich das auch im tatsächlichen Leben niederschlägt.“

Heiko Maas zum Anstieg homo- und transphober Straftaten

„Die Entscheidung des Bundestags zur Ehe für alle war eine wichtige politische Zäsur. Die rechtliche Anerkennung hilft denjenigen, die darauf lange gewartet haben. Und es ist auch ein klares staatliches Bekenntnis, dass Gleiches nicht länger unterschiedlich behandelt wird.

Ich würde mir wünschen, dass nach der rechtlichen Gleichstellung auch die gesellschaftliche Anerkennung damit einhergeht.

Es ist beschämend, dass die Zahl der homophoben Straftaten in Deutschland zuletzt gestiegen ist. Das zeigt: Es bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, dass wir nicht nur rechtlich gleichstellen, sondern dass sich das auch im tatsächlichen Leben niederschlägt. Homophobie darf überhaupt keine Chance haben in unserer Gesellschaft. Es muss ein Thema aller sein, dafür zu sorgen, dass immer noch existierende Homophobie abgebaut wird. Das kann die Politik nicht einfach verordnen. Gleichstellung muss gelebt werden in Deutschland.“