Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Headline Geschichte in bewegenden Bildern Gelungener Auftakt des neuen „GeschichtsKINO im BMJV“

Historische Ereignisse in bewegenden Bildern – so das Motto der neuen Veranstaltungsreihe „GeschichtsKINO im BMJV“. Zum Auftakt präsentierte das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz am 18. November den Film „Das Zeugenhaus“ und lud anschließend zur Diskussion mit Bundesminister Heiko Maas und Schauspielerin Iris Berben.

Von links nach rechts: Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Iris Berben, Schauspielerin im Film "Das Zeugenhaus", Dunja Hayali, Moderatorin der Veranstaltung. Gelungener Auftakt des neuen „GeschichtsKINO im BMJV“ Von links nach rechts: Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Iris Berben, Schauspielerin im Film "Das Zeugenhaus", Dunja Hayali, Moderatorin der Veranstaltung. Foto: BMJV

Nürnberg, November 1945: die „Stunde Null“. Als der Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher beginnt, richtet die US-Militäradministration ein Gästehaus für die Zeugen ein – ehemalige NS-Funktionäre und enge Vertraute der Angeklagten leben auf engstem Raum neben Regimegegnern und KZ-Überlebenden. So die Ausgangssituation im Film „Das Zeugenhaus“, der damit anders als vorherige Filme eine besondere Perspektive wählt. Denn es geht nicht um die Prozesssituation, es geht um die Zeugen, deren Vergangenheit und Beziehung zum NS-Regime nach und nach ans Licht kommen.

„Der Film ist ein wichtiges Stück deutscher Justizgeschichte“, erklärte Bundesjustizminister Heiko Maas in seiner Eröffnungsrede. „Wir wollen damit, wie mit der gesamten Veranstaltungsreihe auch, unser Haus öffnen für den Blick zurück auf Recht und Unrecht der Vergangenheit, aber auch für Menschen, die „von außen“ auf unser Recht schauen: Für Wissenschaftler, Autoren, Filmemacher, Künstler und Schauspieler. Denn der Blick dieser Menschen auf unser Recht kann uns helfen, neue Ideen zu entwickeln für die Gesetze, die hier entstehen.“

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe waren dazu neben Heiko Maas auch Schauspielerin Iris Berben, Buchautorin Christiane Kohl sowie Strafrechtsprofessor und Mitglied der Internationalen Akademie Nürnberger Prinzipien, Prof. Christoph Safferling, gekommen. Moderatorin Dunja Hayali führte durch den Abend.

Lehren aus der Vergangenheit

Rechtspolitisch seien die Nürnberger Prozesse, die im Film über die Zeugen thematisiert werden, besonders wichtig, betonte Heiko Maas in der anschließenden Diskussion. Sie seien der Wegbereiter für das moderne Völkerstrafrecht und haben damit nicht nur das Recht, sondern auch das Land insgesamt geprägt: „Die Nürnberger Prozesse waren auch eine Vorführung für die deutsche Bevölkerung, wie ein Rechtsstaat und eine Demokratie funktionieren.“

Die wichtige Aufarbeitung der Vergangenheit – auch in Filmen wie „Das Zeugenhaus“ – gehöre zu unserer Biografie, erklärte Iris Berben, eine der Hauptfiguren im Film. Man könne eine moderne Gesellschaft nicht ohne das Wissen um die eigene Vergangenheit gestalten.

Was hätten wir getan?

Im Film „Das Zeugenhaus“ erfährt der Zuschauer nach und nach, welche Beziehung die Zeugen zum NS-Regime hatten – waren sie Mitläufer oder gar Mittäter, Sympathisanten oder Regimegegner und Opfer. „Heute wäre es einfach zu sagen: Klar hätte ich auf der richtigen Seite gestanden“, so Maas. „Aber hätte man tatsächlich so gehandelt? Dies kann jeder auch heute beweisen, indem er aufsteht – gegen Rassismus und für Freiheit und Toleranz.“

GeschichtsKINO im BMJV
Die Aufarbeitung der NS-Zeit und der deutschen Nachkriegsgeschichte finden in den Kinos derzeit große Beachtung. Das neue Veranstaltungsformat des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz will diese zeitgemäße Darstellung unserer deutschen Geschichte – die ebenfalls eine Geschichte der deutschen Justiz darstellt – aufgreifen und in einem aktuellen Kontext diskutieren.

Im kommenden Jahr soll die Veranstaltungsreihe fortgesetzt werden. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie jeweils zeitnah unter www.bmjv.de/geschichtskino.

Rückblick: Vergangene Veranstaltungen