Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Gesellschaft 25 Jahre VN-Kinderrechtskonvention in Deutschland

Vor 25 Jahren hat Deutschland sich vor der Staatengemeinschaft zu den Kinderrechten bekannt. Anlässlich dieses Jubiläums sprachen sich Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundesjustizminister Heiko Maas am 4. April auf einer Festveranstlatung für die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz aus.

Manuela Schwesig und Heiko Maas Manuela Schwesig und Heiko Maas Foto: BMFSFJ

196 Staaten haben die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (VN) bis heute unterzeichnet, Deutschland bereits vor 25 Jahren. Um die Umsetzung der Konvention in Deutschland seitdem zu diskutieren und zu würdigen, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 4. April einen Festakt im Berliner Humboldt Carré veranstaltet.

„Es wäre ein wichtiges Symbol, Kinderrechte ausdrücklich im Grundgesetz zu verankern. Das beinhaltet ein klares Signal für die gesamte Gesellschaft: Jedes Kind hat Rechte. Kinder sollten im Mittelpunkt unseres Handelns stehen. Bei allem staatlichen Handeln ist das Wohl des Kindes zu berücksichtigen. Kinder sind unsere Zukunft, sie bedürfen unseres Schutzes. Dies sollte Leitbild für unser Zusammenleben sein.“
Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz