Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Headline Buchvorstellung Ein Vordenker der Demokratie: Hugo Preuß

Hugo Preuß gilt heute als Vater der Weimarer Reichsverfassung und Vordenker der Demokratie. Zu seinen Ehren wurden seine gesammelten Schriften am 6. April im BMJV einem Fachpublikum vorgestellt.

Staatssekretär Gerd Billen (rechts) bei der Buchvorstellung mit den beiden Herausgebern der Gesammelten Schriften Christoph Müller (links) und Detlef Lehnert (Mitte). Staatssekretär Gerd Billen (rechts) bei der Buchvorstellung mit den beiden Herausgebern der Gesammelten Schriften Christoph Müller (links) und Detlef Lehnert (Mitte). Foto: BMJV

Hugo Preuß (1860-1925) war der Vater der Weimarer Reichsverfassung. Nach der November-Revolution 1918 entwarf der linksliberale Staatsrechtslehrer im Auftrag von Friedrich Ebert (SPD) eine neue, demokratische Verfassung für Deutschland.

Die „Gesammelten Schriften“ dieses Vordenkers von Demokratie und Pluralismus wurden jetzt BMJV der Öffentlichkeit vorgestellt, dabei erinnerte Prof. Dr. Kathrin Groh in ihrem Festvortrag auch an die großen Widerstände, die engagierte Demokraten wie Preuß überwinden mussten.

Die Berliner Professoren Christoph Müller und Detlef Lehnert haben in jahrelanger Arbeit die Werke von Hugo Preuß zusammengetragen. Staatssekretär Gerd Billen würdigte diese Leistung: „Mit Ihrer Edition haben Sie einen Mann, der unsere heutige Demokratie vorbereitet hat, aus der Verdrängung hervorgeholt und gezeigt, dass unsere heutige Verfassung eigenständige Wurzeln hat.“

Die Edition wurde u.a. vom Deutschen Bundestag und dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz finanziell gefördert. Die fünf Bände erscheinen im Verlag Mohr Siebeck, Freiburg.