Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Veranstaltungen Deutsch-Französischer Entdeckungstag

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Entdeckungstages 2016 begrüßte Staatssekretärin Dr. Stefanie Hubig 34 Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Schule im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Deutsch-Französischer Entdeckungstag Die Schülerinnen und Schüler hatten auch eine ganze Menge spannende Fragen im Gepäck. Foto: BMJV

„Lernt Sprachen, geht in’s Ausland – das ist das Beste, was ihr machen könnt!“ so empfing Staatssekretärin Hubig die Schülerinnen und Schüler des 10. und 12. Jahrgangs der Europa-Schule.

Neben einigen historischen Informationen über den heutigen Dienstsitz des Ministeriums standen in ihrer Begrüßung vor allem die guten und engen Beziehungen zum Partnerland Frankreich im Vordergrund. Auf der Arbeitsebene des Ministeriums und auch zwischen den Ministern beider Länder herrsche ein reger, freundschaftlicher Austausch. Der „kurze Draht“ zum Partnerland spiele in der Arbeit des Ministeriums eine wichtige Rolle.

„Lernt Sprachen, geht in’s Ausland – das ist das Beste, was ihr machen könnt!“
Dr. Stefanie Hubig, Staatsekretärin im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Die Schülerinnen und Schüler hatten auch eine ganze Menge spannende Fragen im Gepäck: Reicht das 1.Staatsexamen, um im BMJV arbeiten zu können? Wie sieht der Arbeitstag einer Staatssekretärin aus? Wie ist Ihr Kontakt zu den einzelnen Abteilungen? Oder, wie lange dauert es, ein neues Gesetz zu verabschieden? Aber auch aktuelle politische Fragen zur Flüchtlingssituation und den Änderungen im Ausweisungsrecht beschäftigten die Jugendlichen.

Auf das anschließende Gespräch mit der französischen Verbindungsbeamtin im BMJV, Stéfanie Kass-Danno, hatten sich die Schülerinnen und Schüler besonders gefreut. Sie berichtete von ihrem persönlichen Werdegang, ihren Aufgaben im Ministerium und den Vorteilen und Herausforderungen der gelebten deutsch-französischen Zusammenarbeit. Die Jugendlichen konnten hautnah erleben, wie es ist, unmittelbar mit dem Partnerland zusammenzuarbeiten. Wie die Kooperation im Bereich der Justiz beider Länder konkret aussieht, erklärte Frau Kass-Danno sehr eindrücklich an aktuellen und praxisnahen Beispielen.

Im Anschluss stellte Bernhard Meixner, Leiter des Sprachendienstes im BMJV, sein Referat und die Arbeit des Sprachendienstes vor. Neben den alltäglichen Aufgaben der Kolleginnen und Kollegen interessierten sich die Jugendlichen vor allem für den Umgang mit vertraulichen Dokumenten und die Einstiegsmöglichkeiten in den Dolmetsch- und Übersetzungsdienst. Die Jugendlichen freuten sich über so viel Einblick in die Arbeit des Ministeriums und die Darstellung der zahlreichen Aspekte unmittelbarer deutsch-französischer Zusammenarbeit.

Weitere Informationen zum Entdeckungstag
Der „Entdeckungstag“ wurde 2006 von den Regierungen Frankreichs und Deutschlands ins Leben gerufen und findet 2016 bereits zum 10. Mal statt. Jugendliche aus beiden Ländern sollen bei vielfältigen Aktionen in zeitlicher Nähe zum Deutsch-Französischen Tag am 22. Januar in Unternehmen und Institutionen einen Einblick bekommen, wie spannend eine Tätigkeit im deutsch-französischen Bereich sein kann. Inhaltlich und organisatorisch wird der Entdeckungstag vom Deutsch-Französischen Jugendwerk begleitet: entdeckungstag.dfjw.org/de