Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Gesellschaft Gerd Billen empfängt Friedenslicht aus Bethlehem

Seit 22 Jahren verteilen Pfadfinderverbände das Friedenslicht in unterschiedlichen Orten in ganz Deutschland. Am 16. Dezember machte es Station im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und wurde an Staatssekretär Gerd Billen übergeben.

Gerd Billen neben den vier Pfadfindern, die dem BMJV das Friedenslicht übergeben haben Das in Betlehem entzündete Friedenslicht ist mittlerweile weltweit zum Zeichen für Frieden und Völkerverständigung geworden. Foto: BMJV

Die Friedenslichtaktion 2015 steht in Deutschland unter dem Motto: „Hoffnung schenken – Frieden finden“ und will damit Zeichen für Gastfreundschaft und für Menschen auf der Flucht setzen.

Staatssekretär Gerd Billen bedankte sich bei den Pfadfindern und betonte:

„Das Motto der diesjährigen Friedenslichtaktion ist auch unserem Ministerium ein großes Anliegen. Wir setzen uns dafür ein, die Rechte aller zu wahren und den Respekt untereinander zu stärken.“

Das Friedenslicht ist ein Symbol für die Hoffnung auf Frieden, welche die Menschen christlichen, jüdischen und muslimischen Glaubens verbindet. Es geht auf eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF) zurück. Das Licht kommt von der Geburtsstätte Jesu Christi in Betlehem und dient den Menschen in der Vorweihnachtszeit als Zeichen für Frieden und Hoffnung.

Das Licht aus Bethlehem wird in zentralen Aussendungsfeiern an Gemeinden, Pfadfinder und Kirchengemeinden ab dem 3. Advent in ganz Deutschland weitergereicht, sodass dieses Weihnachtssymbol dort am Heiligabend leuchtet.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland tragen das Licht in die Familien, in Kirchengemeinden, Schulen und Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen. Mit der Weitergabe der kleinen Flamme wird ein Beitrag zur Völkerverständigung geleistet und die Menschen sollen daran erinnert werden sich für Frieden einzusetzen. Neben dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz leuchtet das Licht auch im Bundeskanzleramt und anderen Bundesministerien in der Hauptstadt.