Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Verbraucherschutz Fachgespräch für mehr Verbraucherschutz bei Fernwärme

Am 5. November eröffnete der Parlamentarische Staatssekretär Ulrich Kelber im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz das Fachgespräch "Fernwärme und Verbraucherschutz". Ziel war der Informations- und Erfahrungsaustausch mit Akteuren aus Wirtschaft, Behörden und Verbänden.

Ulrich Kelber spricht vor Teilnehmern der Expertenrunde Fachgespräch für mehr Verbraucherschutz bei Fernwärme

Anlass der Veranstaltung waren die Ergebnisse des vom BMJV geförderten Projekts zur Untersuchung von Verbraucherproblemen im Fernwärmesektor. Der daraus hervorgegangene "Praxisbericht Fernwärme und Verbraucherschutz" hat aufgezeigt, dass im Fernwärmesektor eine Vielzahl struktureller verbraucherpolitischer Probleme bestehen. Zurückzuführen sind diese insbesondere auf den mangelnden Wettbewerb im Fernwärmesektor.

Herr Kelber betonte, dass sich das BMJV in der Debatte und der Gesetzgebung im Rahmen der Energiewende für mehr Transparenz und Verbraucherschutz auf dem Fernwärmesektor einsetzen wird.

Um die Energiewende zum Erfolg zu führen, hat sich die Bundesregierung ehrgeizige Ziele gesetzt. Die Energieeffizienz soll gesteigert, der Ausbau Erneuerbarer Energien vorangetrieben und die Produktion von Strom und Wärme effizient vernetzt werden. Die Förderung insbesondere auch der Kraft-Wärme-Kopplung wird ausgeweitet. Die Aussichten für einen Ausbau der Nah- und Fernwärmeversorgung sind daher gut. Wesentliche Voraussetzung für einen Ausbau ist aber auch die Akzeptanz bei den Verbrauchern.

Fernwärme und Verbraucherschutz - Praxisbericht