Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Wissenschaftsbasierte Verbraucherpolitik: Koordinierungsgremium des Netzwerks Verbraucherforschung nimmt die Arbeit auf

Das neue Koordinierungsgremium hat mit Wirkung vom 1. Oktober 2015 für die Dauer von drei Jahren die Arbeit aufgenommen. Am 7. Oktober 2015 traf es sich zu seiner konstituierenden Sitzung in Berlin.

Arbeitsaufnahme des Koordinierungsgremiums des Netzwerks Verbraucherforschung Arbeitsaufnahme des Koordinierungsgremiums des Netzwerks Verbraucherforschung

Das Netzwerk Verbraucherforschung bietet eine bundesweite Plattform für den interdisziplinären Austausch und die Anbahnung gemeinsamer Forschungsvorhaben. Dem Netzwerk Verbraucherforschung gehören Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen an, zum Beispiel der Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften. Gemeinsames Anliegen ist es, die Forschung zu Verbraucherthemen voranzubringen und diese in unterschiedlicher Perspektive zu erfassen. Dazu werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit Verbraucherfragen befassen, enger miteinander vernetzt.

Erforscht werden von den Netzwerkmitgliedern u.a. das Verhalten der Verbraucher, die Institutionen der Verbraucherpolitik, die Entwicklung des Konsums, die Verbraucherbildung, die Verbraucherinformation, sozio-ökonomische Faktoren und Zielgruppen sowie Ziele, Instrumente und Implementierung der Verbraucherpolitik. Die Forschungsergebnisse des Netzwerks setzen Impulse und bieten gleichzeitig eine wissenschaftliche Basis für die Verbraucherpolitik des BMJV.

Berufung in das Koordinierungsgremium des Netzwerks Verbraucherforschung

Das Netzwerk Verbraucherforschung besteht aktuell aus ca. 130 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen aus ganz Deutschland, die in der Verbraucherforschung aktiv sind. Die fachlich-inhaltliche Koordinierung des unabhängigen Netzwerks wird durch ein Gremium von acht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wahrgenommen. Diese werden vom Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz berufen. Dieses Koordinierungsgremium trifft sich zweimal im Jahr und bespricht Themen- und Organisationsfragen.

Die neuen Mitglieder sind:

  • Prof. Dr. Anja Achtziger (Zeppelin Universität Friedrichshafen)
  • Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink (Goethe-Universität Frankfurt a.M.)
  • Prof. Dr. Tobias Brönneke (HS Pforzheim)
  • Prof. Dr. Peter Kenning (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
  • Prof. Dr. Jörn Lamla (Universität Kassel)
  • Prof. Dr. Andreas Oehler (Otto-Friedrich Universität Bamberg)
  • Prof. Dr. Lucia Reisch (Copenhagen Business School/ Zeppelin Universität Friedrichshafen)
  • Prof. Dr. Isabell M. Welpe (Technische Universität München)

Das Netzwerk Verbraucherforschung wurde 2011 vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ins Leben gerufen und wird aktuell vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz unterstützt. Hier ist unter anderem die Geschäftsstelle eingerichtet.