Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Finanzen und Versicherungen Es gibt Regulierungsbedarf im Grauen Kapitalmarkt

Anlässlich der Vorkommnisse beim Windparkbetreiber Prokon hat sich Justiz- und Verbraucherschutzminister Heiko Maas für eine Verstärkung des Verbraucherschutzes im Bereich des Grauen Kapitalmarkts ausgesprochen.

Es gibt Regulierungsbedarf im Grauen Kapitalmarkt Es gibt Regulierungsbedarf im Grauen Kapitalmarkt Foto: Frank Nürnberger

Dort, wo Verbraucher sich nicht selbst schützen können, müssen wir dafür sorgen, dass sie geschützt werden“, sagte Maas. „Insbesondere im Bereich des sogenannten grauen Kapitalmarktes ist ein funktionierender Anlegerschutz von großer Bedeutung.“ Daher solle der Zielkatalog der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erweitert werden.

Die BaFin solle in Zukunft auch überprüfen können, ob bestimmte Finanzprodukte ein zu hohes Risiko für Verbraucherinnen und Verbraucher beinhalteten. So sollen sie in der Ausgabe beschränkt und Auflagen für die Bewerbung dieser Produkte gemacht werden können. „Bis hin zu einem Verbot. Das gab es bislang nicht“, betonte Maas. Zusammen mit dem Bundesfinanzministerium werden die Maßnahmen nun zügig auf den Weg gebracht werden. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden.