Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Menü des Verbraucherschutzportals

Eine Grafik mit Figuren. Links sind drei Figuren und rechts eine Figur.

Thema Verbraucherschutz Schlichtungsstelle Energie

Häufig gibt es Unstimmigkeiten zwischen Verbrauchern und Lieferanten, etwa über den Anschluss an das Versorgungsnetz, die Belieferung mit Energie, die Messung oder wie bei Sängers mit der Abrechnung. Zunächst sollten Sie Ihren Versorger selbst kontaktieren und sich eventuell zusätzlich von den Verbraucherzentralen beraten lassen.

Ein Beispiel
Frau Sänger ist wütend. Die Jahresabrechnung ihres Energieversorgers betrachtet sie als schlechten Witz: Nicht nur der Preis pro Einheit ist gestiegen. Angeblich hätte ihr Haushalt doppelt so viel Gas verbraucht wie im Vorjahr. Und das, obwohl das Ehepaar Sänger für drei Monate auf Weltreise war und gar nichts verbraucht hat während dieser Zeit. Am Telefon wurde sie bereits zweimal abgewimmelt, auf Beschwerde-Mails hat sie nur vorgefertigte Standardantworten erhalten. Tenor: Die Messung des Versorgers sei einwandfrei, Fehler ausgeschlossen, die Rechnung gilt. Am liebsten würde sie die Sache an einen Anwalt übergeben. Sie hat jedoch etwas Angst vor den Kosten. Doch wie kann sie sich sonst zur Wehr setzen?

Frau Sänger spricht also mit der Verbraucherzentrale. Die Verbraucherzentrale empfiehlt ihr, sich an die Schlichtungsstelle Energie zu wenden. Diese bietet ein in der Regel kostenloses Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Unternehmen sowie Verbraucherinnen und Verbrauchern an. Für die Unternehmen besteht hierbei eine Teilnahmepflicht am Schlichtungsverfahren. Häufig lassen sich die Probleme durch das Verfahren lösen.

Ihre Beschwerde können Sie postalisch, per Fax oder per E-Mail an die Schlichtungsstelle richten. Zudem steht der Schlichtungsantrag als Online-Formular zur Verfügung, in dem Fehler beim Ausfüllen gleich auffallen und korrigiert werden können. Frau Sänger fügt die Rechnung und die bisherige Korrespondenz bei. Sie hofft, dass der Versorger durch Eingreifen der Schlichtungsstelle einlenken wird und ist dabei ganz zuversichtlich, denn in der Mehrzahl der Fälle gelingt dies.

Falls Sie nähere Informationen zur Schlichtung benötigen, finden Sie diese direkt auf dem Internet-Angebot der Schlichtungsstelle.

Falls Frau Sänger mit dem Ergebnis der Schlichtung nicht zufrieden ist, kann sie sich immer noch gerichtlich wehren.

Zusatzinformationen

Weitere Informationen