Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Menü des Verbraucherschutzportals

zwei Männer und zwei Frauen vor einem Flipchart mit Diagramm

Thema Verbraucherschutz Verbraucherforschung

Die Verbraucherwelt ist einem ständigen Wandel unterworfen. Aktuelle Entwicklungen wie die Digitalisierung, die zunehmende Vernetzung im Bereich des Wohnens (Smart Home), Lifestyle- und Gesundheitsapps, neue Bezahlsysteme oder die Angebote der Share Economy werfen viele neue Fragen auf. Fest steht: Hierdurch verändert sich auch die Situation von Verbraucherinnen und Verbrauchern auf den verschiedenen Märkten.

Um auf die aktuellen Entwicklungen und die Probleme von Verbraucherinnen und Verbrauchern fundierter reagieren zu können, greift die Verbraucherpolitik auf Erkenntnisse der Verbraucherforschung zurück.

Was ist Verbraucherforschung?

Die Verbraucherforschung ist ein dynamisch wachsendes Wissenschaftsfeld, das sich auf immer mehr Lebensbereiche bezieht. So werden beispielsweise das Verbraucherverhalten, Konsumtrends und aktuelle Marktentwicklungen erforscht, Verbraucherverhalten analysiert, strukturelle Ungleichgewichte sowie spezifische Verbraucherbedarfe identifiziert.
In vielen Wissenschaftsdisziplinen spielen verbraucherrelevante Fragestellungen eine Rolle, so zum Beispiel in den Rechts-, Betriebs-, Politik- und Geschichtswissenschaften oder auch in der (Konsum-)Soziologie und Verhaltenspsychologie. Verbraucherforschung ist somit durch vielschichtige Blickwinkel geprägt und interdisziplinär angelegt.
Im Fokus der Forschung steht dabei die systematische, wissenschaftliche Analyse der Situation von Verbraucherinnen und Verbraucher in verschiedenen Marktsegmenten und Entscheidungssituationen.

  • Dabei erarbeiten Verbraucherwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler Lösungsansätze zum Beispiel zu folgenden Fragen: Was bedeutet die Digitalisierung für die Privatsphäre der Verbraucherinnen und Verbraucher und wie lässt sich diese schützen?
  • Wie verhalten sich Verbraucherinnen und Verbraucher angesichts immer komplexerer Konsumgüter- und Dienstleistungsmärkte?
  • Was macht gute Verbraucherinformation aus?

Verbraucherforschung liefert somit wichtige Ansatzpunkte, um Verbraucherpolitik passgenauer, grundlegender und vorausschauender zu gestalten.

Verbraucherforschung im BMJV:


Für das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) nimmt Verbraucherforschung einen wichtigen Stellenwert ein. Die Einbindung wissenschaftlicher Erkenntnisse findet u.a. statt durch

  • die Vergabe von Forschungsaufträgen,
  • die Projektförderung im Bereich der Verbraucherinnovation sowie
  • die Vernetzung und den engen Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Netzwerk Verbraucherforschung

Ein aktiver Austausch unter Verbraucherforscherinnen und Verbraucherforschern ist wichtig, um u.a. Forschungsergebnisse zu teilen, sich zu aktuellen Fragestellungen auszutauschen und neue Projekte zu entwickeln. Daher unterstützt das BMJV das Netzwerk Verbraucherforschung.
Das Netzwerk Verbraucherforschung hat sich das Ziel gesetzt, einerseits die verbraucher-wissenschaftlichen Akteure aus den verschiedenen Disziplinen zu verbinden, und andererseits die Leistungsfähigkeit, die Transparenz und die Sichtbarkeit der Verbraucherforschung zu verbessern. Dabei sollen die Verbraucherwissenschaften insgesamt gefördert werden, um diese als eigenständiges Forschungsfeld in seiner ganzen Bandbreite zu etablieren.
Etwa 190 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Bereichen haben sich inzwischen in dem Netzwerk zusammengeschlossen. Damit bildet es eine zentrale Säule für die Stärkung und Ausweitung der Verbraucherforschung in Deutschland. Mit ihrer Arbeit möchten die Mitglieder zu einer realitätsnahen Verbraucherpolitik beitragen.

Kontakt:
Geschäftsstelle des Netzwerks Verbraucherforschung:
Ansprechpartner: Steffi Schinschke
netzwerk-verbraucherforschung@bmjv.bund.de

Sachverständigenrat für Verbraucherfragen

Ein wissenschaftliches Beratungsgremium des BMJV ist der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) . Der aus neun Mitgliedern bestehende Rat wurde 2014 vom BMJV eingesetzt. Das unabhängig agierende Gremium berät das Verbraucherministerium auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus der Praxis bei der Gestaltung der Verbraucherpolitik.

Zu den Aufgaben des SVRV zählt es u. a. die Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher zu erfassen, Entwicklungstendenzen in der gesamten Bandbreite darzustellen und Zukunftsthemen zu identifizieren. Dabei sollen Fehlentwicklungen und aktuelle Herausforderungen aufgezeigt werden. Der Sachverständigenrat erarbeitet hierzu Stellungnahmen zu wichtigen Fragen oder Problemstellungen im Verbraucherbereich.

Im Januar 2016 wurden erste Expertisen zum Themenschwerpunkt „Digitalisierung“ mit besonderem Augenmerk auf die Bereiche Handel, Finanzen und Gesundheit vorgelegt. Der Sachverständigenrat plant, im Dezember 2016 ein Gutachten vorzulegen, das die Weiterentwicklung des Verbraucherrechts zum Thema hat. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob und inwieweit traditionelles Verbraucherrecht auf die Herausforderung der Digitalisierung eingestellt ist bzw. ob und gegebenenfalls wie es ergänzt werden muss.

Kontakt:
E-Mail: info@svr-verbraucherfragen.de
Homepage: www.svr-verbraucherfragen.de

Zusatzinformationen

Weitere Informationen