Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Drittes europäisches Symposium zur Verbesserung der Verständlichkeit von Rechtsvorschriften (2016)

3. bis 4. November 2016 im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Berlin

Am 3. und 4. November 2016 wurde die Reihe der Symposien zur Verbesserung der Verständlichkeit von Rechtsvorschriften (2012, 2014) mit dem mittlerweile dritten Symposium erfolgreich fortgesetzt.

Das diesjährige Symposium hat zum einen die Verständlichkeit von Recht im Zusammenhang mit den EU-weit unternommenen Better-Regulation-Bemühungen betrachtet und zum anderen den im Jahr 2014 begonnenen europäischen Austausch über die Verständlichkeit von Rechtsvorschriften im Kontext der Aus- und Fortbildung von Juristen und Legisten vertieft. Weitere Themenschwerpunkte waren der Zusammenhang von Verständlichkeit und Rechtssystematik sowie die Risiken und Chancen der Mehrsprachigkeit für die Verständlichkeit von Rechtsvorschriften (einen detaillierten Überblick über Ablauf und Inhalte des Symposiums gewährt die Agenda ). Mehr als 100 Vertreter der EU-Organe, der EU-Mitgliedstaaten, der Schweiz, der Bundesministerien und des Bundeskanzleramts, der Bundesländer sowie der Wissenschaft (Juristen und Linguisten) haben teilgenommen.

Die Referentinnen und Referenten aus Deutschland, Italien, den Niederlanden, der Schweiz, Großbritannien, Österreich und Ungarn haben mit ihren hochinteressanten Vorträgen dazu beigetragen, die Diskussion um verständliche Rechtstexte juristisch wie sprachwissenschaftlich zu vertiefen, neue Blickwinkel für die legistische Praxis zu eröffnen und eine Grundlage für zukünftige Veranstaltungen zu diesem Thema zu bilden.