Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Projekte und Förderung Gesicht Zeigen!

Die Aktion "Gesicht Zeigen!" soll Menschen ermutigen, aktiv zu werden gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt.

Gesicht Zeigen! Bundesjustizminister Heiko Maas beim Störungsmelderabend. Foto: Gesicht Zeigen!

Gegründet wurde der Verein "Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland" im August 2008 von Uwe-Karsten Heye, Paul Spiegel und Michel Friedman.

Gesicht Zeigen! arbeitet in den Bereichen Aufklärungs- und Projektarbeit. Ziel ist die Stärkung des gesellschaftlichen Engagements und die Sensibilisierung für jede Art von Diskriminierung. Dafür entwickelt und unterstützt Gesicht Zeigen! Projekte und Aktionen, die Vorurteile abbauen und das Miteinander fördern.

Eines dieser Projekte ist der „Störungsmelder on tour“, das den persönlichen Austausch zum Thema möglich macht. Die Initiatoren des Projekts – die TV-Moderatoren Markus Kavka, Ole Tillmann und Klaas Heufer-Umlauf – und viele andere prominente Unterstützer gehen gemeinsam mit Gesicht Zeigen! an Schulen in Regionen, in denen Rechtsextremisten ein tolerantes, gesellschaftliches Miteinander stören, um dort mit Schülerinnen und Schülern über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu diskutieren. Es werden Erfahrungen ausgetauscht, Strategien gegen Rechts erprobt und Zivilcourage gestärkt.

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz fördert das Projekt finanziell.

Zusatzinformationen

Mehr zu Projekte und Förderung