Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Projekte und Förderung ANNA – Das vernetzte Leben

Vor welchen Herausforderungen und Möglichkeiten stehen Verbraucherinnen und Verbraucher, wenn smarte Geräte und selbstlernende Programme in ihren Alltag integriert sind? Das Projekt „Annas Leben“ informiert anschaulich über Chancen und Risiken der Digitalisierung: Wie sieht ein vernetztes Leben aus und welche Anwendungen von Algorithmen, Big Data und Künstlicher Intelligenz betreffen uns jeden Tag?

In einer nicht allzu fernen Zukunft wird Anna, die Hauptfigur des gleichnamigen Informationsprojektes, von ihrer Sprachassistentin Cassandra durch den Alltag begleitet. Doch Cassandra ist nicht nur eine verlässliche Begleiterin, sondern kann auch für eine Menge Missverständnisse sorgen. Wie Künstliche Intelligenz, Big Data und Algorithmen unser Leben erleichtern können, aber auch, worauf wir bei der Verwendung achten müssen, das bereitet die Webseite annasleben.de des iRights e.V. einfach und verständlich auf.

Das Projekt und die Webseite wird konzipiert und betreut von iRights e.V., einem gemeinnützigen Verein, der sich der Aufklärung von Verbraucherinnen und Verbrauchern zu Themen wie Internet und Datensicherheit widmet. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz fördert das Projekt.

Seit September 2017 arbeitet iRights e.V. an der Webseite annasleben.de und kooperiert mit Künstlern, die abstrakte Themen der Digitalisierung in alltägliche Situationen einbetten und über verschiedene Formate wie Video, Podcast und Erzählung zugänglich machen. Hinterlegt sind die Geschichten mit Informationsmaterial. Verbraucherinnen und Verbraucher können sich so mit dem Erlebten auseinandersetzen. Neben Erläuterungen und Interviews sind auch Anleitungen für den eigenen Umgang mit vernetzten Geräten und dem Internet vorzufinden. Das Projekt soll neugierig machen, ein Miterleben ermöglichen – und die Fähigkeit vermitteln, in einer vernetzten Umgebung informierte Entscheidungen zu treffen.

Im ersten Teil des Projektes, der im Dezember 2017 erschien, geht es um vernetztes Wohnen. Im Laufe des Jahres werden noch drei Teile zu weiteren Lebensbereichen folgen. Den Verbraucherinnen und Verbraucher steht die Webseite annasleben.de danach dauerhaft zur Verfügung, um sich über ihre Rechte und Möglichkeiten in Bezug auf Algorithmen, Big Data und Künstliche Intelligenz im Alltag zu informieren.

Hier geht's zu ANNA

Zusatzinformationen