Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

„One-Pager“ – Muster für transparente Datenschutzhinweise

Thema Internet und Datensicherheit „One-Pager“ – Muster für transparente Datenschutzhinweise

Im Rahmen des Nationalen IT-Gipfels 2015 hat die vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und IBM geleitete Plattform „Verbraucherschutz in der digitalen Welt“ ein Muster für Datenschutzhinweise "auf einer Seite" vorgestellt – den "One-Pager".

Der „One-Pager“ ist eine einfache, konzentrierte Information über die wesentlichen Datenverarbeitungen. Ziel ist es, damit zusätzlich zur förmlichen Datenschutzerklärung auf einer Seite Informationen zur Datenverarbeitung bei digitalen Angeboten so aufzuarbeiten, dass Verbraucherinnen und Verbraucher auf den ersten Blick schnell, einfach und umfassend alle wesentlichen Informationen zu Datenverarbeitung bekommen. Durch ein „Mouseover“ oder mit einem Link können Nutzer dann weitere Details erfahren.

Mit dem „One-Pager“ können Unternehmen auf einfache Weise ihre Datenverarbeitung gegenüber Verbraucherinnen und Verbrauchern im Internet transparent machen. Er ersetzt damit zwar nicht die förmliche Datenschutzerklärung nach dem Telemediengesetz, versucht aber als zusätzliches Informationsangebot wesentliche Aussagen zur Datenverarbeitung nutzerfreundlich aufzubereiten.

Verbraucherschutz in der digitalen Welt – Vertrauen schaffen

Die Idee des „One-Pager“ wurde im Rahmen des Nationalen IT-Gipfels 2015 in Berlin in der vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) und IBM geleiteten IT-Gipfel-Plattform „Verbraucherschutz in der digitalen Welt“ entwickelt. Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verbraucher- und Datenschutzorganisationen sowie Institutionen aus dem Justizbereich arbeiten in dieser Plattform mit.

Nach Ansicht der Experten, kann die digitale Revolution nur gelingen, wenn die Verbraucherinnen und Verbraucher auf dem Weg in die neue digitale Welt „mitgenommen“ werden. Voraussetzung dafür ist das Vertrauen der Nutzerinnen und Nutzer in die Technik und die Unternehmen, vor allem was den Datenschutz betrifft. Sie müssen wissen, welchen Bestimmungen sie zustimmen und was mit ihren Daten danach geschieht.

Damit diese Datensouveränität der Verbraucherinnen und Verbraucher gewahrt bleibt, sind transparente und verständliche Datenschutzerklärungen erforderlich. Viele Datenschutzerklärungen sind bisher jedoch zu lang, kompliziert und passen deshalb nicht zur Dynamik des Internets. Gelesen werden diese nur von den wenigsten. Die meisten Verbraucher setzen gleich den Einverständnishaken oder klicken einfach weiter. Mit dem „One-Pager“, der auf einen Blick über alle wesentlichen Informationen zu Datenverarbeitung liefert, kann dieser Entwicklung entgegengewirkt werden. Verbraucherinnen und Verbraucher lernen so, souveräner mit ihren Daten umzugehen.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Pressemitteilungen