Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Thema Finanzen und Versicherungen Forschungsvorhaben zum Reformbedarf des ZVG

„Das ZVG auf dem Prüfstand“ – unter diesem Motto hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz das Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwal­tung (ZVG) umfassend evaluieren lassen. Das Forschungsvorhaben wurde durch einen Beirat, bestehend aus Vertretern der maßgeblich von dem Forschungsprojekt berührten Interessen­vertretungen und Verbände, beratend begleitet.

Ein Modellhaus. Über dem Haus steht das Wort Zwangsversteigerung. Foto: BMJV

Professor Böttcher, Professor Keller und Professor Schneider (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) haben eine rechtstatsächliche Untersuchung durchgeführt (Teil I); Professor Dr. Bartels (Universität Hamburg) hat einen rechtsvergleichenden Bericht vorgelegt (Teil II).

Die Berichte zeigen auf, dass das ZVG derzeit zwar immer noch ein solides rechtstechnisches Gerüst für die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung bietet, ein modernes Vollstreckungsrecht aber die Neujustierung vieler Verfahrensmechanismen erfordern dürfte und darüber hinaus erheblicher Entwicklungsbedarf bei einer Reihe neuer Fragen besteht.

Die Weiterentwicklung des Rechts der Zwangsversteigerung und der Zwangsverwaltung greift auf weitere Rechtsgebiete und Bereiche über. Nicht nur die engere Fachöffentlichkeit ist deshalb von einer Reform des ZVG betroffen. Die Berichte bilden eine gute Grundlage für eine breite rechtspolitische Diskussion, die hiermit angeregt wird.

Kontakt: E-Mail