Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Heiko Maas zum Beschluss des Bundesrates zu illegalen Autorennen | 22. September 2017

„Wir müssen alles tun, um diesen Irrsinn zu stoppen und die Menschen vor solchen Verrückten zu schützen.“

„Die Strafverschärfung ist dringend erforderlich. Die Auswirkungen von illegalen Straßenrennen sind katastrophal - auch für völlig Unbeteiligte.

Ich halte diese Raser-Events für ein Hobby von Verrückten. Das ist Russisches Roulette auf deutschen Straßen – nur, dass die Täter das Leben anderer aufs Spiel setzen.

Wir müssen alles tun, um diesen Irrsinn zu stoppen und die Menschen vor solchen Verrückten zu schützen.

Bloße Geldstrafen allein reichen nicht aus. Den Rasern drohen nun empfindliche Gefängnisstrafen, und ihr Fahrzeug kann eingezogen werden - und zwar nicht erst dann, wenn Unbeteiligte zu Schaden gekommen sind, sondern schon vorher.“