Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Sachverständigenrat für Verbraucherfragen

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen wurde im November 2014 vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) eingerichtet und hat Anfang 2015 seine Arbeit aufgenommen. Er berät die Bundesregierung bei der Gestaltung der Verbraucherpolitik.

Logo des Sachverständigenrat für Verbraucherfragen auf einem Tablet

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen wurde im November 2014 vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) eingerichtet. Er besteht aus neun Mitgliedern und agiert unabhängig. Das Gremium berät das Verbraucherministerium auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus der Praxis bei der Gestaltung der Verbraucherpolitik.

Es ist Aufgabe des Sachverständigenrats, die Situation der Verbraucherinnen und Verbraucher zu erfassen, Entwicklungstendenzen in der gesamten Bandbreite darzustellen und Zukunftsthemen zu identifizieren. Dabei sollen Fehlentwicklungen und aktuelle Herausforderungen aufgezeigt und innovative Konzepte entwickelt werden. Der Sachverständigenrat erarbeitet hierzu jährlich ein Gutachten zu wichtigen verbraucherrelevanten Themen und Entwicklungen – etwa im Bereich der digitalen Welt oder im Finanzmarkt. Im jährlichen Wechsel wird dieses zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland bzw. zu wichtigen Fragen oder Problemstellungen im Verbraucherbereich Stellung beziehen. Dabei sollen zum Beispiel Vorschläge für Ziele und Grundsätze der Verbraucherpolitik erarbeitet, verbraucherpolitische Instrumente und Maßnahmen überprüft und neue angeregt, sowie Vorschläge zur Verbraucheraufklärung durch Verbraucherinformation, Verbraucherberatung und Verbraucherbildung unterbreitet werden.

Die Mitglieder des Gremiums verfügen über ausgewiesene wissenschaftliche Expertise und praktische Erfahrungen im Verbraucherbereich. Durch die interdisziplinäre Zusammensetzung decken die Sachverständigen die gesamte Bandbreite der Verbraucherthemen im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz ab. Die Mitglieder werden für die Dauer von vier Jahren ernannt. Eine einmalige Wiederberufung ist möglich.

Mitglieder (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Dr. Daniela Büchel, Mitglied der Geschäftsleitung REWE für die Bereich Human Resources und Nachhaltigkeit
  • Prof. Dr. Gerd Gigerenzer, Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin (Forschungsbereich: Adaptives Verhalten und Kognition sowie Harding Zentrum für Risikokompetenz)
  • Prof. Dr. Gesche Joost, Designforscherin und Internetbotschafterin der Bundesregierung im Club der „Digital Champions“ der EU
  • Prof. Dr. Hans-Wolfgang Micklitz, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz, Leiter der Abteilung Wirtschaftsrecht
  • Prof. Dr. Andreas Oehler, Universität Bamberg, Lehrstuhl für Finanzwirtschaft, Direktor der Forschungsstelle Verbraucherfinanzen und Verbraucherbildung
  • Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Copenhagen Business School sowie Zeppelin-Universität Friedrichshafen, Leitung des Forschungszentrums Verbraucher, Markt und Politik
  • Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies, Professorin für Haushaltswissenschaft an der Universität Paderborn, Leiterin des Instituts für Ernährung, Konsum und Gesundheit
  • Helga Zander-Hayat, Verbraucherzentrale NRW
  • Prof. Dr. Gert G. Wagner, Professor für Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik an der Technischen Universität Berlin, Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Max Planck Fellow am MPI für Bildungsforschung, Berlin