Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Referendarstation im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) bietet überdurchschnittlich qualifizierten Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendaren die Möglichkeit, im Rahmen des juristischen Vorbereitungsdienstes eine mindestens dreimonatige Ausbildungsstation abzuleisten.

Eine Frau sitzt vor einem Laptop. Foto: photocase.de

Das BMJV begrüßt Bewerbungen von Referendarinnen und Referendaren mit einer Schwerbehinderung im Sinne des § 2 SGB IX. Das Ministerium ist weitgehend barrierefrei ausgestattet.

Vorsorglich machen wir darauf aufmerksam, dass angesichts der Raumsituation im BMJV verfügbare Plätze nur in beschränktem Umfang zur Verfügung stehen.

Einsatzbereiche

Die Ausbildung erfolgt alternativ in den Abteilungen

  • Rechtspflege (R) Gerichtsverfassung und Gerichtsverfahren, Recht der juristischen Berufe
  • Bürgerliches Recht (I) Zivilrecht und Verbraucherschutzrecht einschließlich Rechtsharmonisierung in der EU und im internationalen Bereich, Recht der offenen Vermögensfragen
  • Strafrecht (II) Strafrecht einschließlich Jugendstrafrecht, Recht der Ordnungswidrigkeiten, Strafvollzugsrecht, Verbrechensverhütung
  • Handels- und Wirtschaftsrecht (III) Handels- und Gesellschaftsrecht, Bilanzrecht, Versicherungsvertragsrecht, gewerblicher Rechtsschutz sowie Urheberrecht
  • Verfassungs- und Verwaltungsrecht; Völker- und Europarecht (IV) Verfassungsrecht, allgemeines und besonderes Verwaltungsrecht, Wiedergutmachung von DDR-Unrecht sowie Rechtsprüfung, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtsfragen, Rechtliche Prüfung von Vorhaben des internationalen Rechts und des Rechts der EU, Pflege internationaler Beziehungen
  • Verbraucherpolitik (V); Schutz der wirtschaftlichen Interessen der Verbraucher einschließlich Grundsatzfragen der Verbraucherinformation sowie der Verbraucherpolitik im Sozial- und Gesundheitswesen

Eine Ausbildung ist auch in einzelnen Referaten der Abteilung Z (Justizverwaltung) sowie im Pressereferat möglich. Eine nähere Beschreibung des Aufgabenzuschnitts der einzelnen Abteilungen sowie der dazugehörenden Referate finden Sie hier.

Voraussetzungen

Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare, die Interesse an der Ableistung einer Ausbildungsstation im BMJV haben, sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Erstes Juristisches Staatsexamen mit Prädikat (mindestens "vollbefriedigend")
  • Interesse an einer aktiven Mitarbeit bei den Gesetzesvorhaben in den Fachabteilungen des BMJV
  • Für den Einsatz in den Abteilungen sind aktive und passive Kenntnisse der englischen Sprache wünschenswert.

Bewerbungsverfahren

Fügen Sie Ihrem Bewerbungsschreiben bitte folgende Bewerbungsunterlagen bei:

  • tabellarischen Lebenslauf
  • Zeugniskopien (Reifezeugnis, Examenszeugnis und - soweit vorhanden - bereits erteilte Stations- sowie Arbeitsgemeinschaftszeugnisse)
  • Lichtbild
  • Kopie der Urkunde zur Ernennung zum Referendar beziehungsweise verbindliche Zusage für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst
  • Bitte teilen Sie mit, in welcher Abteilung (gegebenenfalls welchem Referat - siehe Organisationsplan) Sie gerne eingesetzt werden möchten.
  • Bewerbungen sollten spätestens acht Monate vor Ausbildungsbeginn eingereicht werden.

Bitte senden Sie uns keine Bewerbungsmappen.

BEWERBUNGEN SCHICKEN SIE BITTE AN FOLGENDE ADRESSE:

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
- Referat Z B 7 -
Mohrenstraße 37
10117 Berlin

oder per E-Mail erbeten.